Spielberichte Saison 2008/2009

FC Viereth - FC Frimmersdorf 5:4 i.E. 3:3 n.V.

Aufstieg im Elfmeterschießen verspielt – 2:0-Führung reichte nicht

Der FC Frimmersdorf verpasst den Aufstieg im Elfmeterschießen gegen den FC Viereth mit 4:5 nur knapp. Trotz einer 2:0-Führung nach einer knappen halben Stunde sorgten zwei vermeidbare Gegentore binnen vier Minuten noch vor der Halbzeit für den Ausgleich. Auch die erneute Führung in Halbzeit zwei wurde innerhalb kürzester Zeit egalisiert. Da weder die restliche Spielzeit noch die Verlängerung die Entscheidung brachten, musste man ins Elfmeterschießen und verlor unglücklich. Da Hollfeld bereits vor Spielbeginn gewann, stieg der Sieger dieses Spieles direkt auf.

 

In Oberharnsbach herrschten zu Spielbeginn beste Bedingungen. Der FCF begann offensiv und wurde sofort dafür belohnt. Nach einem abgewehrten Eckball nahm Ochs den Ball auf rechtsaußen an und nagelte das Leder ins linke Kreuzeck – ein Traumtor (3.). Trotz Führung blieb der FC weiterhin offensiv, mehr als ein Distanzschuss von Dotterweich sprang allerdings nicht dabei heraus (10.). Trotz der kalten Dusche zu Beginn spielte auch der FCV gut mit und hatte ein wenig später eine hundertprozentige Chance. FCF-Keeper During und ein Verteidiger hatten bei einer Hereingabe große Abstimmungsprobleme, doch Hild schoss den Ball aus 2m über den Kasten (20.). Auf der Gegenseite lief es besser. Dotterweich setzte sich energisch auf der rechten Seite durch und brachte den Ball in die Mitte, wo Blankenbühler im Fallen volley zum 2:0 vollendete (22.). Nun igelten sich die Steigerwäldler in der eigenen Hälfte ein. Viereth wurde das Mittelfeld überlassen, was zu Chancen des Gegners führte. Wie schon eine Viertelstunde zuvor verschätzte sich die Abwehr bei einer Hereingabe, Aichinger nutzte dies und schob aus 3m ein (38.). Nur noch 1:2. Und es kam noch schlimmer. Keeper During fasste an einem weiten Ball vorbei, Aichinger köpfte das Leder an den Pfosten und verwandelte den zurück springenden Ball per Nachschuss zum Ausgleich (41.). Die Frimmersdorfer gingen geschockt in die Pause. Viereth kam deutlich motivierter aus der Kabine und During konnte einen Schuss von Hild aus 18m parieren (46.). Selbiger brachte einen weiteren FCV-Konter zum Abschluss, zielte allerdings einen knappen Meter links vorbei (51.). Aber nun wurde auch der FCF wieder aktiver und hatte die beste Chance als Jürgen Seubert per Kopf nach einer maßgeschneiderten Flanke von Dotterweich nur um Millimeter das Tor verfehlte (57.). Kurze Zeit später: Ecke Dotterweich J. Seubert köpft aus 3m den Ball ins Tor – 3:2 (60.). Die Vierether Defensive machte dabei keine gute Figur. Doch nur wenig später war es erneut um die Führung geschehen. Viereth konnte einen Angriff der Weisachgründer abfangen und konterte. Kurzmann unterlief eine steile Flanke und Kruspel vollendete per unhaltbaren Volleyschuss (64.). Fortan neutralisierten sich beide Teams, bis Kleinlein frei vor Keeper Berek auftauchte, aber an diesen scheiterte (75.). Frimmersdorf blieb von nun an gefährlicher. Kleinleins Hereingabe wurde gerade so aus der Gefahrenzone befördert (80.), einen 20m-Dotterweich-Schuss hielt Viereths Keeper im Nachfassen (84.). Viereth hatte seine beste Möglichkeit durch Kruspels 25m-Freistoß direkt an die Latte (88.). Kurz vor Schluss hätte Ochs Vereinsgeschichte schreiben können, doch auch er konnte 2m vor dem Tor den Ball nicht im gegnerischen Kasten unterbringen (90.+1). So ging es in die Verlängerung. In der ersten Hälfte war wiederum Viereth stärker, doch weder zweimal Müllich (99.), noch Wächter (100.) vermochten einen Treffer zu erzielen. In der zweiten Hälfte konnte der FCF noch einmal Druck machen, doch Dotterweichs 30m-Knaller entschärfte Keeper Berek (108.). So ging es ins Elfmeterschießen. In der „Glückslotterie“ trafen zuerst alle neun Schützen, ehe Berek D. Seuberts platzierten Elfmeter mit Glück an die Latte lenken konnte.
So steigt Viereth auf, Frimmersdorf bleibt in der A-Klasse und wird es nächstes Jahr erneut versuchen.

 

Statistik:

Tore:

0:1 Ochs (3./Rechtsschuss), 0:2 Blankenbühler (22./Rechtsschuss/Dotterweich),1:2 Aichinger (37./Linksschuss),2:2 Aichinger (41./Linksschuss),2:3 J.Seubert (60./Kopfball/Dotterweich),3:3 Kruspel (64./Rechtsschuss)

 

Elfmeterschießen:

1:0 Hohner, 1:1 Blankenbühler, 2:1 Berwanger, 2:2 Dotterweich, 3:2 Then, 3:3 Ochs, 4:3 Hild, 4:4 Holler, 5:4 Albert, 5:4 Berek lenkt D. Seuberts Elfer an die Latte

 

Aufstellungen:

Viereth: Berek – Kropfelder, Reus, Wachter, Albert, Hohner, Götz (83.Then), Hild, Aichinger (79.Müllich), Kruspel (90.+3 Kidalka), Berwanger

Frimmersdorf: During – Bär, Kurzmann, Teufel (46.Höck), Berthold (101.D.Seubert), Kleinlein (86.Winkler), Holler, Blankenbühler, Dotterweich, J.Seubert, Ochs

 

Gelbe Karten: Then, Kidalka, Hild – Teufel, Holler, Ochs, Bär, Blankenbühler

Schiedsrichter: - Note 2: gute Leistung mit nur kleinen Fehlern

Zuschauer: 625 (zwei Drittel Frimmersdorfer)

FC Pommersfelden - FC Frimmersdorf 0:1 (0:0)

Platz 3, mehr aber auch nicht – Gelb-Rot gegen Dietsch

Der FCF gewinnt das letzte Saisonspiel gegen den FC Pommersfelden mit 1:0 (0:0). Damit ist zwar der Relegationsplatz erreicht, da aber Mühlhausen gegen Bamberg mit 4:2 gewann, ist der direkte Aufstieg nicht mehr möglich. Frimmersdorf kontrollierte das Spiel und konnte nach dem Führungstor die Drangperiode der Pommersfeldener unbeschadet überstehen.

Frimmersdorf musste gewinnen, um aufsteigen zu können. Demzufolge begannen die Gäste offensiv. J. Seubert (2./3.) und Dotterweich (7./17.) scheiterten aber entweder am Keeper oder an der Heimabwehr. Ein schönes Solo von Berthold konnte der Torwart ebenso stoppen wie einen schönen Konter über Höck (23.). Blankenbühler beförderte das Spielgerät aus 9m über das Tor (24.), J. Seubert köpfte nach einer Dotterweich-Freistoßflanke um cm vorbei (30.). Letzte Chance in einer einseitigen Halbzeit war ein abgefälschter Schuss von J. Seubert, den aber F. Kleinlein noch aus dem Winkel fischte (45.+1). Frimmersdorf begann nach der Pause weiter offensiv, doch die Pommersfeldener Abwehr wurde noch stabiler. So war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation schließlich den Erfolg brachte. Einen 18m-Freistoß von Dotterweich ließ Kleinlein abprallen und Jürgen Seubert staubte aus 2m ab (59.). Der Favorit war in Führung. Frimmersdorf versuchte nun nachzulegen. Ein 20m-Schuss von Teufel sauste vorbei (61.), ein 22m-Freistoß von Blankenbühler ging drüber (63.). Nach einem weiteren Konter köpfte Winkler nach einer Dotterweich-Hereingabe über den Kasten (68.). Das erlösende 0:2 wollte nicht fallen. Nun war Pommersfelden engagierter, doch mehr als unpräzise Freistöße und Fernschüsse sprangen nicht dabei heraus. J. Seubert hatte gar das 2:0 auf dem Fuß, doch sein Abschluss nach einem Konter rasierte die Latte (88.). Schiri Dippold ließ unverständlicherweise 5 Minuten nachspielen. Dietsch sah wegen Ballwegschlagens gelb-rot – viel zu hart (90.+2). Doch auch zu zehnt überstand der FCF die Schlussphase und darf damit den vierten Sieg in Folge bejubeln. Da aber auch Mühlhausen gewann, kämpft der FC nun in der Relegation gegen sieben Vereine um das Ticket für die Kreisklasse.

Tor: 0:1 J. Seubert (59./Rechtsschuss/Dotterweich)

 

Frimmersdorf: During – Bär, Kurzmann, Teufel, Berthold, Kleinlein (63.Winkler), Höck (88.Holler), Blankenbühler, Dotterweich, J. Seubert, Ochs (80.Dietsch)

Pommersfelden: F. Kleinlein – S.Kleinlein, Beck, W. Seubert, Löhr, Spörlein, J. Gumbrecht, Faatz, G. Batz, L. Gumbrecht, Klopsch (70.Riedel)

 

Gelb: Klopsch (27./Foulspiel), Faatz (39./Foulspiel), S. Kleinlein (54./Meckern), L. Gumbrecht (57./Foulspiel) – Teufel (82./Foulspiel), Dietsch (83./Foulspiel), Blankenbühler (90.+3/Foulspiel)

Gelb-Rot: Dietsch (90.+2/Ballwegschlagen)

Schiedsrichter: Johannes Dippold (Post SV Bamberg): Note 3,5: mit konsequenter Spielleitung war immer auf Ballhöhe, allerdings mit wenigen Fehlern: gab Pommersfelden teilweise schmeichelhafte Freistöße, Gelb-Rot gegen Dietsch war überzogen, demnach hätte Faatz  nach dessen taktischen Foul ebenso Gelb-Rot erhalten müssen (59.).

FC Frimmersdorf - Eintracht Erlach 6:0 (3:0)

Pflichtsieg sichert Platz 3 – 24. Saisontor von Jürgen Seubert

Frimmersdorf gewinnt sein Heimspiel gegen die Erlacher Eintracht mit 6:0 (3:0) und bleibt damit auf Aufstiegskurs. Wie schon im letzten Heimspiel tat sich der FCF in den ersten 40 Minuten schwer, ehe Höck, Ochs und J. Seubert innerhalb von fünf Minuten das Spiel für den Aufstiegsaspiranten entschieden. In der zweiten Hälfte konnten die Steigerwäldler mehr Druck entfachen und das Ergebnis in die Höhe schrauben.

Obwohl es für den FCF um viel ging, passierte in der ersten halben Stunde überhaupt nichts. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Der Gast aus Erlach hatte die erste Chance. M. Müller nagelte einen 18m Freistoß an die Latte (27.). Im Gegenzug köpfte Dietsch nach einen Dotterweich-Freistoß aufs Tor Jürgen Seubert verpasste am linken Pfosten nur knapp (28.). Danach verflachte das Spiel ein wenig, ein 18m Schuss von Dotterweich ging knapp drüber (33.). Nach einem Erlacher Eckball konterte das Heimteam schnell. Dotterweich setzte mit einen Traumpass Höck in Szene, dieser behielt vor Torwart Behr die Nerven und versenkte den Ball im linken Toreck (40.). Kurz darauf das 2:0. Einen 26m Schuss von Ochs ließ Keeper Behr durch die Hände rutschen (41.). Und es kam noch schlimmer für den Gast. Erneut Dotterweich schickte auf halbrechts Kleinlein, dieser lupfte den Ball über den Keeper hinweg ans Kreuzeck, Jürgen Seubert staubte per Kopf ab (44.).  Frimmersdorf führte trotz einer durchwachsenen ersten Hälfte mit 3:0. Nach der Pause wurde das Spiel besser. Jürgen Seubert wurde im letzten Moment geblockt (48.), During parierte gegen Benabed (52.). Schließlich dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Abwehrfehler umspielte Ochs den Keeper, J. Seubert brauchte nur noch einschieben (54.). Erlach versuchte weiterhin doch einen Ehrentreffer zu erzielen. Einen Freistoß von Fiedler lenkte During jedoch an die Latte (58.). Jürgen Seubert verpasste nach einer Hereingabe von Dotterweich den Hattrick (65.). Eine Traumkombination brachte schließlich das 5:0. Der eingewechselte Berthold passte in die Mitte, Jürgen Seubert legte per Hacke zurück auf Dotterweich dieser umkurvte noch zwei Erlacher Verteidiger und schloss ab (70.). Die Mittelfranken blieben weiter offensiv doch Höcks Hereingabe wurde abgefangen (73.), Kleinlein lupfte nach einem Fehler der Innenverteidigung drüber (75.) und Höck scheiterte noch einmal an Behr (82.). Winklers energisches Solo auf der rechten Seite, das er mit Hilfe eines Eintracht-Verteidigers abschloss, setzte den Schlusspunkt.

Frimmersdorf hat nach der Niederlage der Elsendorfer den Relegationsplatz sicher. Nächste Woche in Pommersfelden kann der FCF noch den zweiten Platz erobern.

 

Frimmersdorf: During – Bär, Kurzmann, Teufel (72. Winkler), D. Seubert, Höck, Ochs (56. Berthold), Blankenbühler, Dotterweich, J. Seubert, Dietsch (30. Kleinlein)

Erlach: Behr – Milks, Steinmetz (13. Fiedler), Dachwald, Rutkowsky, Martin (46. König), Lange, Olma (81. Dull), Benabed, Müller, van Elk

 

Tore:

1:0 Höck (40./Rechtsschuss/Dotterweich)

2:0 Ochs (41./Rechtsschuss)

3:0 J. Seubert (44./Kopfball/Kleinlein)

4:0 J. Seubert (54./Rechtsschuss/Ochs)

5:0 Winkler (88./Rechtsschuss/J. Seubert)

 

Gelb: keine

Schiedsrichter: Hanke (TSV Neustadt), Note 2: ohne Probleme mit der fairen Partie

TSV Burgwindheim - FC Frimmersdorf 4:5 (2:2)

Nervenaufreibender Sieg – Platz 3 zurückerobert 

Frimmersdorf gewinnt das Auswärtsspiel gegen den TSV Burgwindheim in einem spannenden Spiel mit 5:4. Die Chancen auf den Aufstieg haben sich dadurch enorm vergrößert.

Trotz dreimaligen Rückstands gab sich der FCF nicht auf und konnte in der 88. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dotterweich den Sieg erlangen.

 

Burgwindheim: Überall, Keller, M. Bräunig, Waßmann (35. Neff), Arnold, C. Dotterweich, Thomann, S. Bräunig, Saueressig, Oppel, Burkard

Frimmersdorf: During, Kurzmann, Bär (76. Ochs), D. Seubert, Kleinlein, Winkler (30. Holler), Berthold, Blankenbühler, Dotterweich, J. Seubert (58.Teufel), Dietsch

 

Tore:

1:0 Waßmann (13.)

1:1 J. Seubert (20.)

1:2 Dietsch (24.)

2:2 C. Dotterweich (27.)

3:2 C. Dotterweich (52.)

3:3 Berthold (55.)

4:3 C. Dotterweich (79.)

4:4 Teufel (84.)

4:5 Dotterweich (88./FE)

 

Gelb: Keller, M.Bräunig – Berthold (3), Dietsch (2)

(Nur Kurzbericht da nicht perönlich vor Ort)

FC Frimmersdorf - SC Reichmannsdorf II 5:0 (0:0)  

Ungefährdeter Heimsieg – Vier Assists von Kleinlein

Frimmersdorf gewinnt gegen die zweite Mannschaft des SC Reichmannsdorf und kann sich weiter Hoffnungen auf den Aufstieg machen. In der schwachen ersten Halbzeit konnten die Hausherren nur selten gute Spielzüge zu Ende führen. In der zweiten Hälfte fiel es den Frimmersdorfern nach der frühen Führung leicht durch Standards das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

 

Die Heimmannschaft versuchte gleich von Beginn an Druck zu machen und Winkler scheiterte aus 9m am Keeper der Reichmannsdorfer (1.). Doch der Gast kam in Folge besser ins Spiel und hatte die nächste Chance. Eine Freistoßhereingabe von A. Fuchs verpassten aber gleich zwei Gästespieler (5.). In der Folgezeit wurde der FCF stärker, tat sich aber gegen die tief stehenden Gäste schwer. Blankenbühler hatte eine Großchance, doch er traf nach einem Freistoß von Dotterweich nur den Pfosten (21.). Eine Flanke von Dotterweich fischte Keeper Tick aus dem Eck (24.) und ein Schuss von Dietsch wurde ebenfalls leichte Beute (28.). Auch der Gast kam noch zu einer Chance. J. Hoffmann kam völlig frei zum Kopfball, doch köpfte er den Ball rechts vorbei (34.). Es war der letzte Höhepunkt einer schwachen ersten Halbzeit. Das Heimteam kam forscher aus der Pause und ein 8m Schuss von Blankenbühler wurde von einen Abwehrbein noch übers Tor abgefälscht (48.). Einen 20m Freistoß von Dotterweich konnte Tick noch parieren (49.). Doch kurz darauf war er machtlos. Nach einer Ecke von Kleinlein traf Blankenbühler per Brust aus einen Meter zum 1:0 (51.). Kurze Zeit später selbe Szene. Ecke Kleinlein, Blankenbühler per Kopf – 2:0 (53.). Frimmersdorf spielte gegen nun geschockte Gäste weiter offensiv. Hollers 18m Schuss ging über den Kasten (55.), Kleinlein scheiterte von der rechten Seite aus am Keeper (58.). Auch zwei Fernschüsse von Dotterweich entschärfte der Torwart exzellent (60./64.). Doch bei Kleinleins Ecken war immer Alarmstufe Rot. Wieder eine Ecke von ihm, diesmal war Dietsch zur Stelle und es stand 3:0 (65.). Die Gäste antworteten J. Hoffmann schoss nach schönen Solo an den Pfosten (66.). Ein 20m Schuss von D. Seubert ging über das Tor (68.). Frimmersdorf blieb drückend überlegen. Einen 18m Freistoß von Dotterweich verpasste zwar Manuel Ochs, doch Dietsch sprintete heran und markierte seinen zweiten Treffer (70.). Das Heimteam gestaltete nun das Spiel, doch auch Reichmannsdorf hatte noch durch einen Freistoß von Feuerlein eine Chance, dieser scheiterte jedoch an During (83.). Doch die Gästedefensive ließ noch ein Tor zu. Bei einer Flanke von Kleinlein verschätze sich die Innenverteidigung, Ochs vollendete aus 2m (84.).

 

Frimmersdorf kann sich nach dem Sieg noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Ein Auswärtssieg im Burgwindheim ist jedoch Voraussetzung.

 

Frimmersdorf: During,  Kurzmann (73. Keck), D. Seubert, Teufel (46.Höck), Holler, Kleinlein, Winkler, Blankenbühler, Dotterweich, Dietsch (81. Ruffus), Ochs

Reichmannsdorf II: Tick, Herderich, Giehl, J. Hoffmann, Harrer, Schnitzer (46. Feuerlein), J. Hollmann, Arnold (61. T. Seiermann), Sawade, S. Fuchs (46. Backert), A. Fuchs

 

Tore:

1:0 Blankenbühler (51./Brust/Kleinlein)

2:0 Blankenbühler (53./Kopfball/Kleinlein)

3:0 Dietsch (65./Kopfball/Kleinlein)

4:0 Dietsch (70./Kopfball/Dotterweich)

5:0 Ochs (84./Rechtsschuss/Kleinlein)

 

Gelb: - Harrer (69./unsportliches Verhalten), Giehl (72./Foulspiel), Sawade (85./Meckern), Herderich (90./unsportliches Verhalten)

Schiedsrichter: Dominic Strasser (DJK SC Vorra): Note 1: konsequente Spielleitung mit klarer Zeichensprache und sehr guter Vorteilsauslegung. Spitzenleistung