GründungsurkundeVereinsgründung 1980

Schon 1977 bildeten fußballbegeisterte junge Frimmersdorfer eine Mannschaft, die an Stammtischturnieren teilnahm und mehrere Freundschaftsspiele austrug.

Der Versicherungsschutz beim Spiel und ein geeignetes Spielfeld vor Ort wurden aufgrund der wachsenden Zahl von Freundschaftsspielen immer bedeutsamer. Folglich erkundigten sich Roland und Walter Hubert beim damaligen BLSV-Bezirksvorsitzenden Heinrich Heid in Heroldsberg über die Modalitäten und Voraussetzungen eines ordentlichen Spielbetriebes. Überzeugt davon, dass die Gründung eines Sportvereines die einzige sinnvolle Lösung ist, initiierten sie unterstützt vom Gastwirt Fritz Berthold die Vereinsgründung. Allerdings stießen sie mit ihrem Ansinnen zunächst bei den Honoratioren der Gemeinde auf wenig Gegenliebe. Sie ließen sich aber nicht beirren und zusammen mit anderen Fußballbegeisterten gingen sie die Vereinsgründung an.

Zahlreiche euphorische Bürger aus dem Weisachgrund fanden sich schließlich am 30. Juni 1980 im Gasthaus Berthold zu Frimmersdorf ein, um den 1. FC aus der Taufe zu heben. Der 2. Bürgermeister Hans Drechsler leitete zusammen mit dem Gründungspaten Heiner Heid die Versammlung. Spontan traten 50 Gründungsmitglieder dem neuen Verein bei.
Ein Jahr später hatte der junge Verein Mitgliederzahl bereits verdoppelt. In schriftlicher Wahl wurde die erste Vorstandschaft gewählt. Ihr Durchschnittsalter betrug damals gerade mal 22 Jahre.

 

Bau des Waldstadions

Als großes Problem erwies sich für den jungen FC der Sportplatzbau, dessen Fertigstellung sich aufgrund der Witterung und der umfangreichen Erdarbeiten verzögerte. Vereinswirt Berthold bot daher spontan und uneigennützig seine im Ortskern gelegene Wiese als Spielfeld an. Hier trugen die danach benannten „Wiesenfußballer“ ihre ersten Spiele aus. Die „Wiese“ dient noch immer als Trainingsplatz mit Flutlicht. 
Die Spiele finden heute allerdings im 1982 eingeweihten Waldstation statt. Ende 1981 konnte der 1. Vorsitzende im persönlichen Gespräch den Eigentümer überreden das Grundstück an die Gemeinde zu verkaufen. Nachdem die umfangreichen Erdarbeiten durch die Fa. Riedl beendet waren, wurden die übrigen Baumaßnahmen ausschließlich als Eigenleistung der Mitglieder ausgeführt. Insgesamt konnte Bauleiter Willi Heubeck – zusammen mit der Vorstandschaft unermüdlicher Motor des Sportplatzbaus – ca. 1000 Stunden Eigenleistung verbuchen.
Mit einem Gesamtbudget von lediglich 40.000 DM wurde in rekordverdächtiger Bauzeit das neue Spielfeld und die ersten Duschkabinen errichtet.
Genau zwei Jahre nach der Vereinsgründung wurde das neue Spielfeld im Rahmen einer großen Feier mit viel Prominenz eingeweiht.

 

Die Jugendarbeit

Im Jahr 1984 wurde mit der Gründung der ersten Jugendmannschaft der Grundstein für die weitere sportliche Entwicklung des FC Frimmersdorf gelegt.
Einen großen Teil der damaligen Jugendspieler findet man heute in den Seniorenmannschaften des FCs wieder. Sechs Jahre später – rechtzeitig zum anstehenden zehnjährigen Bestehen – konnten die ersten Früchte dieser Jugend-arbeit mit dem ersten Meistertitel verbucht werden.
Die A-Jugendmannschaft der Spielgemeinschaft Frimmersdorf/Weingartsgreuth wurde unter ihrem Jugendleiter Walter Hubert im Spieljahr 1989/90 A-Jugendmeister.

 

Aufstieg 2001 Aufstiegsmannschaft 2001

20 Jahre lang musste der FCF auf den bisher größten Erfolg seiner sportlichen Vereinsgeschichte
in der Kreisgruppe Bamberg (ehemals C-Klasse) warten. Nach verpassten Chancen zum Aufstieg durch Relegation erreichte die Mannschaft in der Saison 2000/2001 den dritten Platz und zog somit
in die Relegation zum Aufstieg in die Kreisklasse ein.
Im darauf folgenden Relegationsspiel gegen Weichendorf gewannen wir 5:4 im Elfmeter-
schießen und feierten somit den ersten Aufstieg in der Vereinsgeschichte...

 

25 Jahre 1. FC FrimmersdorfSpiel gegen SpVgg Greuther Fürth

Vom 17. 6. - 19. 6. 2005 feierte der 1.FCF sein 25-jähriges Gründungsjubiläum:
Auf den rockigen Freitag und Samstag mit Adrian und den Nachschwärmer folgte der Sonntag mit einem Festumzug und dem offiziellen Teil des Festes (Ansprachen und Ehrungen).

Ein weiterer Höhepunkt der Vereinsgeschichte folgte auch im Rahmen des 25-jährigen Gründungsjubiläums:
Am 3. 7. 2005 empfing der 1.FCF auf heimischen Rasen im Waldstadion den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth mit mehr als 600 Zuschauern.

 

Nach dem Highlight folgte 2006 der Abstieg

4 Jahre konnten wir uns in der Kreisklasse gut behaupten. Nachdem in der Saison 2005/2006 die Vorrunde, bisher garant unserer guten Platzierungen in der Kreisklasse, nicht erfolgreich war, sind wir am Ende der Saison in die A-Klasse abgestiegen. Nach zwei Jahren im "Niemannsland" der Tabelle behaupteten wir am Ende der Saison den 3. Platz, was ein Relegationsspiel bedeutete.

Nach einem Freilos in der ersten Runde fuhren wir voller Euphorie mit zwei Fan-Bussen und vielen privat angereisten Fans zum Sportgelände nach Oberharnsbach, wo das entscheidende Spiel gegen den FC Viereth statt fand. Kurz vor der Begegnung wurde bekannt, dass der Sieger direkt aufgestiegen ist und kein weiteres Relegationsspiel machen muss. Nach einer schnellen 2:0-Führung gingen wir nur mit einem 2:2 in die Pause. Die erneute 3:2-Führung in der 2. Halbzeit glich Viereth wieder aus. Nach einer torlosen Verlängerung entschied schließlich das Elfmeterschießen. Leider verwandelten wir nur vier Elfmeter, beim FC Viereth trafen alle Schützen, so dass wir den Aufstieg leider knapp verpasst haben.

 

Aufstieg 2012 Aufstiegsmannschaft 2012

Niemand der die ersten Wochen der "verrückten" Saison 2011/2012 gesehen hat hätte wohl geglaubt, dass es die erfolgreichste Saison aller Zeiten für den FCF wird!

So standen wir ab dem 2. bis 7. Spieltag in den Abstiegsrängen und konnten dann ab dem Kellerduell gegen Weingartsgreuth eine Wahnsinns-Serie starten...

Somit kletterten wir erstmal auf den 3. Platz und konnten uns dann schließlich 5 Spieltage vor Schluss auf dem 2. Rang zum direkten Aufstieg in die Kreisklasse positionieren.

Danach folgte das Saisonfinale gegen den Erstplatzierten SV Schönbrunn, das natürlich sehr spannend wurde, da nur ein Sieg den Aufstieg verheißen hat. Wir konnten die Schönbrunner auf heimischen Rasen 3:0 bezwingen und schließlich war er da: der 2. Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Kreisklasse!


Abstieg 2013

Leider lief die Folgesaison in der Kreisklasse alles andere als rund und so konnten wir uns bis zur Winterpause keinen Punkt erkämpfen. Damit war es schon abzusehen, dass auf die Aufstiegssaison eine Abstiegssaison folgen wird und wir uns nicht in der Kreisklasse behaupten können.
Ab jetzt sind wir dann wieder zurück in der A-Klasse 1 Bamberg...